Verödungstherapie

Die Verödung erfolgt durch die Injektion von Verödungsmitteln in die Venen. Dieses ruft eine Entzündung hervor und verschließt die Vene. Die nachfolgende Kompressionsbehandlung erfolgt für 24 h.

Wann führt man diese Behandlung durch:

  • bei Patienten nach erfolgter Krampfader - Operation mit noch verbliebenen Seitenästen
  • bei Besenreiservarikosis, bei dieser Behandlung trägt der Patient die Kosten

zurück